Weit weg und ganz nah.

Weit weg und ganz nah (Jojo Moyes)

Irgendwie hat es, nach der Umfrage, eine Ewigkeit gedauert, bis ich dann doch mal angefangen habe, mit der Leserei.

Vielleicht lag es daran, dass meine Tante ein anderes Werk von Moyes nicht gut fand oder eine Freundin ebenfalls nicht begeistert war, ich weiß es nicht genau.

Dennoch bin ich froh, dass ich es irgendwann geschafft habe und Euch nun berichten kann, wie ich alles empfand.

 

Die ersten zwei Kapitel haben mich, in puncto Inhalt, überhaupt nicht angesprochen und ich war versucht, das Buch beiseite zu legen.

Ich bin froh, dass ich es nicht gemacht habe!

Durch die unterschiedlichen Perspektiven wusste man zwar manchmal schon, was passiert, aber Moyes hat immer Details vorenthalten und durch die Ansichten verschiedener Charaktere ein stimmungsvolles, rundes Gesamtpaket erschaffen, bei dem man mitfühlen, mitlachen und mitweinen konnte.

 

Ich überlege die ganze Zeit, ob es nicht sinnvoll wäre, Euch etwas über den Inhalt zu erzählen, aber ich persönlich fand es gut, dass ich mich nicht mehr dran erinnern konnte, weil es so spannender war.

 

''Weit weg und ganz nah'' ist ein toller Roman. Ich würde nicht sagen, dass jeder in gelesen haben muss, weil man den Humor und die etwas vorhersehbare Geschichte mögen muss, aber sind die Handlungen nicht eigentlich, bei Liebesromanen, immer vorhersehbar?

Ich habe den Roman, am Ende, durch gesuchtet, mal sehen, wie er Euch gefällt!

 

Liebe Grüße

 

Eure Schmökerin.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Gerade lese ich:

 

Auf den ersten Blick

(Danny Wallace)